• Beim Büchergilde Buchtreff Stuttgart
Beim Büchergilde Buchtreff Stuttgart1 2 3 4 5 6 7
image

tschick

Gestalterpreis der Büchergilde 2016 Lesebändchen, farbig, fester Einband, bedruckt, mit 22 Illustrationen und einer Nachbemerkung der Illustratorin, Hardcover mit Gummiband, dreifarbiger Rundumfarbschnitt, Format 12 x 19 cm, 288 Seiten.
Herrndorfs Kultroman als illustriertes Reisetagebuch! Tschick ist einer, mit dem man seinen Sohn nicht unbedingt befreundet wissen will. Kaum neu in der Klasse kommt Andrej Tschichatschow, so der volle Name, betrunken zum Unterricht. Und ist er wirklich bei der Russenmafia, wie einige Mitschüler vermuten? Maiks Eltern kümmern sich nicht um den Umgang ihres Sohnes – oder ihren Sohn. Die Mutter hat mit ihrem Alkoholproblem zu kämpfen, der Vater verabschiedet sich auf Geschäftreise mit seiner Geliebten. Dann sind Ferien und Tschick taucht unverhofft mit einem „geliehenen“ hellblauen Lada bei Maik auf. Er will in die Walachei, zu seinem Großvater. Ohne einen Plan (und einen Schimmer, wo eigentlich die Walachei ist), fahren die beiden los. Das ist der Beginn einer wunderlichen Freundschaft und eines Roadtrips durch Deutschland, der Millionen Leser, Hörer und Zuschauer begeistert hat.

mehr
image

Unterleuten

Unterleuten ist ein ganz normales Dorf. Eines, in dem sich Städter Häuser kaufen, um der Hektik zu entfliehen. Eines, in dem jeder jeden kennt. Und jeder vieles, wenn auch nicht alles, vom andern weiß. Eines, das idyllisch wirkt und es dann doch nicht ist. Denn als ein Windpark im Vogelschutzgebiet gebaut werden soll, zerbricht das zarte Konstrukt des ruhigen Landlebens und verwandelt sich in eine Hölle irgendwo in Brandenburg. Zeh sagt, sie habe selbst in ihrer Fantasie ein paar Jahre in Unterleuten gelebt. Und in diesem Dorf entflammt nun der Konflikt zwischen Stadt und Land, der Zehs Meinung nach so viel einflussreicher ist als Konflikte zwischen Religionen oder Kulturen. Mit feiner Beobachtungsgabe analysiert sie, wie Verbrechen entstehen. Denn auch in Unterleuten wollen die verschiedenen Parteien eigentlich nur Gutes. Und doch geschieht am Ende Schreckliches.

mehr
image

Die seltsamsten Orte der Welt

Es gibt Orte, die tauchen auf und unter. Orte, die niemand haben will. Und solche, die alle haben wollen. Nun sind 47 davon an einem Ort versammelt: In Bonnetts Mischung aus spannendem Sachbuch, schrägem Reiseführer und Liebesbrief an den Ort. Die Botschaft lautet: Es gibt auch in der heutigen Zeit noch so viel zu entdecken! Man muss sich nur auf den Weg machen. So wie Bonnett, der anhand von Quellen und vor Ort recherchiert hat. Er berichtet von versteckten Labyrinthen, verlassenen oder überbauten Städten, Niemandsländern und Ausnahmeräumen. Als Professor für Sozialgeografie hat er dabei auch immer die Gesellschaft im Blick: ihre Wünsche und Probleme, ihre Verfehlungen und Errungenschaften, Ernüchterndes und Kurioses. Zu fast all den 47 Orten gehört auch der Mensch – mal unschein-, mal unmittelbar. Denn, so Bonnett:„Die grundlegendsten Vorstellungen und Bindungen der Menschen […] werden im Rahmen ihrer Beziehung zum Ort und durch diese Beziehung bestimmt.

mehr